So war das nicht geplant...

Am Anfang steht immer die Idee. Unsere lautete: auf dem Landweg nach Indien. Und dabei die Freiheit genießen. Kein Zeitdruck, kein Stress, einfach so leben, wie der Tag es gerade will. Überall zuhause und immer unterwegs. Frei nach dem Motto: Der Weg ist das Ziel wollten wir uns bis nach Asien aufmachen. Wieso gerade Asien?


Wir wollten den totalen Kontrast zu dem uns bekannten Alltag erleben. Nebenwirkung: Wunderschöne Filmmotive. Auf unserer Reise wollten wir unser filmisches Talent weiter perfektionieren und gleichzeitig die Schönheit der Orte, an denen wir vorbeikämen, festhalten.

 

Zu Beginn wurden wir natürlich von vielen ausgelacht. "Wieso fliegt ihr denn da nicht einfach hin?", haben viele gefragt. Bei manchen stießen wir auf Zuspruch. Sie wussten aber wahrscheinlich nicht, wie schwierig das ganze Unterfangen werden würde. ... Genauso wenig wie wir. Nach monatelanger Recherche haben wir es dann schlussendlich aufgegeben.


Es scheiterte an den Visen, die wir hätten organisieren müssen, um nach Indien zu kommen. Sieben Stück hätten wir gebraucht, Dabei noch jede Grenzüberquerung zeitlich genau zu planen und mit den schlechten Straßenverhältnissen am Himalaya, sowie diverser Krisengebiete zu kämpfen, ist uns zu riskant gewesen. Wir wollen unabhängig Und spontan bleiben.

 

Umplanen war also angesagt: Nachdem unsere Route immer kürzer geworden ist, heißt unser Ziel nun Marokko. Exotisch genug, aber doch nicht zu weit entfernt.

 

Nach mehreren Monaten sparen kauften wir uns unseren (hoffentlich) zuverlässigen Begleiter. Solaranlage drauf für unser Kameraequipment, etwas aufgehübscht und neue Wasseranlage. Schon kann es losgehen. (l)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Gassi (Dienstag, 02 Februar 2016 23:07)

    Wünsch euch viel spaß und Erfolg und tolle Filmmotive.