Der Himmel weint, der Horizont strahlt...

Nun beginnt sie endlich, die große Fahrt nach Marokko. All unsere Sachen sind gepackt und in den Camper geladen, Schlafplätze sind aufgeteilt, Schränke eingeräumt und Gepäck verstaut.
Nachdem wir uns nun zum dritten Mal von unseren Familien und Freunden verabschiedet haben, geht es nun endgültig los. Dieses Mal fahren wir wirklich nach Marokko.


Genau geplant ist die Reise in den Süden nicht, wir fahren immer so, wie es uns gerade gefällt. Als groben Zeitraum haben wir allerdings ca. 10 bis 15 Tage angesetzt.
So schnell wie möglich in den Süden wollen wir, wo es wärmer und hoffentlich trockener ist, als hier. An dem Abend, an dem wir losgefahren sind, bot sich uns ein atemberaubendes Wetterspiel am Himmel.

 

Es regnete, aber für einen kurzen Moment brach die undurchdringliche Wolkendecke auf und offenbarte die wunderschönen Lichtspiele des Sonnenuntergangs. Der Himmel weinte, aber der Horizont strahlte. Für einen kleinen Moment dachten wir, das wäre ein gutes Zeichen, als würde uns die Ferne willkommen heißen.
Jetzt sitzen wir neben einem französischen McDonald und blicken trübe auf den Wetterbericht. Regen ohne Ende steht in den nächsten Tagen an. Auch heute hat er schon seine Spuren hinterlassen.

 

Wir sind fast auf einem schlammigen Feld steckengeblieben und unser Auto sieht dank der dicken Dreckklumpen auf dem Boden wie unter aller Sau aus. Aber nichts desto trotz lassen wir uns nicht entmutigen und ziehen morgen weiter gen Süden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Macska (Dienstag, 09 Februar 2016 10:19)

    Dann wünschen wir euch besseres Wetter und weiterhin eine gute Fahrt.