Grünes Schneiden

In diesem Blogeintrag geht es weder ums Rasenmähen noch ums Heckenschneiden.

Vielmehr geht es um unsere unerschöpfliche Energiequelle, die Sonne, mit der wir fast autark leben können.

 

Eine der ersten Fragen die wir uns stellten, als wir die Idee unserer Reise hatten, war, wie wir unseren Schnitt-PC betreiben können und unsere Kamera, Handys etc. laden können.

Bald kamen wir auf die grandiose Idee auf unser Dach ein Solarpanel zu setzen.

Nach mühevoller Recherche und vielem hin und her rechnen haben wir es schlussendlich geschafft ein funktionierendes System zu installieren.

 

Und im Nachhinein lässt sich sagen, dass es besser funktioniert als wir uns erhofft haben. So gut, das wir in Spanien sogar unseren alten, ineffizienten Kühlschrank anschließen konnten.

Diesen lassen wir nun immer dann laufen, wenn unsere Batterie voll ist und die Sonne noch immer fröhlich strahlt

Doch wie funktioniert das ganze?

 

Unser Solarpanel, das gut dreiviertel der Dachfläche einnimmt, liefert 24 Volt Gleichstrom.

Laut Herstellerangaben bringt es bis zu 240 Watt an Energie, nach unseren Erfahrungen bringt es unter Last und bei perfekten Bedingungen sogar etwas mehr.


Diese Energie wandelt der Laderegler in 12 Volt Gleichstrom um, um unsere ca. 70kg schwere Batterie unter unserer Bank zu laden.

Die Batterie hat eine Kapazität von ca. 3 Kilowattstunden, wobei aber nur eine Kilowattstunde genutzt werden kann.

Der Kühlschrank, mit einem Verbrauch von 100 Watt, kann also 10 Stunden betrieben werden. 

Der Laderegler hat einen 12 Volt Ausgang, an dem unser Licht, die Wasserpumpe, unser USB-Ladegerät und der Kühlschrank angeschlossen sind.


Außerdem lassen sich auf dem Laderegler verschiedene Daten ablesen.

Zum Beispiel, wieviel Energie unser Solarpanel erzeugt, wieviel davon wir verbrauchen und wie voll unsere Batterie ist.

 

An unserer Batterie ist ein Spannungswandler angeschlossen, der die 12 Volt Gleichstrom in 230 Volt Wechselstrom wandelt. Das heißt, dass wir all unseren sonstigen Gerätschaften, wie zum Beispiel der Computer, an zwei Haushaltüblichen Steckdosen einstecken können.
Bis zu 1000 Watt, ca. die Energie, die ein Staubsauger verbraucht, unterstützt der Spannungswandler. (M) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0